My Malala

5. Dezember 2017 10:30
Sarah Kortmann NN 211116 007

Die Veranstaltungen am 19.11. und 21.11. entfallen.

 

Ausgezeichnet mit dem Förderpreis des Frankfurter Kinder- und Jugendtheaterpreises „Karfunkel“ 2017

Für Jugendliche ab 14 Jahren

Malala, Frauen- und Kinderrechtsaktivistin, Überlebende eines Kopfschusses, Botschafterin für das Recht auf Bildung, jüngste Nobelpreisträgerin und heute gerade mal 19 Jahre alt. Aber was hat Malalas Leben mit uns zu tun? Hier wo jeder, egal ob Mädchen oder Junge, zur Schule gehen kann und sogar muss? Können wir uns von der jungen Malala inspirieren lassen? Und wozu eigentlich?

 

MY MALALA ist eine Annäherung an das Mädchen, das durch ein Attentat zum Schweigen gebracht werden sollte. Es ist ein Blick auf ihre Geschichte sowie auf die Gedanken und Gefühle, die sie in uns auslöst.

 

"[…] My Malala‘ zeigt, wie gekonnt Kortmann große und schwierige Themen für ein junges Publikum umzusetzen weiß. In der Inszenierung erarbeitet Kortmann eine Darstellung der Lebensgeschichte der Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzais, die auch Fragen jenseits des Heldenbildes zulässt." Jury Kinder- und Jugendtheaterpreis Karfunkel 2017 

 

Schülervorstellungen:

 04.12, 05.12.

 jeweils 10:30

 

(weitere Termine / Schulvorstellungen auf Anfrage)

Bildschirmfoto 2016 10 12 um 15.54.13

Theaterstück von Sarah Kortmann in Kooperation mit der Jugend-Kultur-Kirche sankt peter und den Landungsbrücken Frankfurt. Uraufführung

 

Malala Yousafzai ist erst 15 Jahre alt,  als sie von den Taliban auf dem Nachhauseweg von der Schule in den Kopf geschossen wird. Der Grund: Sie setzt sich in Pakistan öffentlich dafür ein, dass auch Mädchen ein Recht auf Schulbildung haben. In dem Theaterstück MY MALALA schlüpfen die drei Schauspieler Daniela Fonda, Marius Schneider und Marlene Zimmer in unterschiedliche Rollen und tasten sich an Malalas Geschichte heran. Dabei  zeigt die Regisseurin Sarah Kortmann keine Scheu die Taliban und Terrorismus mit den Themen Heranwachsender zu mischen. Denn Malala ist nicht nur Kinderrechtsaktivistin und Friedensnobelpreisträgerin sondern auch Teenager.  Aber was hat Malalas Leben mit uns in Deutschland zu tun? Wo jeder, egal ob Mädchen oder Junge, zur Schule gehen kann und sogar muss. Können wir uns von der jungen Malala inspirieren lassen? Und wozu eigentlich? Wofür gilt es hier in Deutschland seine Stimme zu erheben? Oder läuft alles so gut, dass wir keine mutigen Menschen, die die Wahrheit aussprechen, mehr brauchen. Vielleicht ist Malala auch nur eine der vielen nervenden Gutmenschen, die uns Untätigen ein ständig schlechtes Gewissen machen.

 

Die in Kooperation mit der Jugend-Kultur-Kirche sankt peter und den Landungsbrücken Frankfurt Produktion MY MALALA hat am 25. November 2016 Premiere.

Details

Datum:

5. Dezember 2017 10:30

In deinen Kalender eintragen

Kontakt:

Katrin Dyck

Einlass:

19:00 Uhr

 

Eintritt:

11€

ermäßigt 8€

 

Karten:

karten-mymalala@gmx.de