Blutsschwestern

1. März 2018 10:00
stst 2018 blutsschwester theater foxfire foto rainer berson 8.920x320

Kraftvolles Tanztheater über Lebensentwürfe junger Frauen

 

Fünf rebellische junge Frauen erobern die Bühne. Sie wehren sich lautstark gegen jegliche Erwartungshaltung. Sie stehen an der Schwelle zum Erwachsenwerden, hinterfragen ihre Identität und setzen sich mit ihrem Körper auseinander. Doch mit welchen Bildern von Weiblichkeit wachsen junge Frauen hier auf? Eine kraftvolle Performance zwischen Tanz- und Sprechtheater

 

Vorstellungen am 1.3.18

10:00 Uhr

 

Vorstellungen am 2.3.18

10:00 Uhr

19:00 Uhr

 

Einlass eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn

 

Das internationale Theaterfestival Stake Stücke zeigt seit 1994 ausgewählte Theaterstücke für ein junges Publikum in der Rhein-Main-Region. Eingeladen werden international herausragende Theaterproduktionen: spannende, berührende und mitreißende, im Wortsinn "Starke Stücke".

Etwa 9000 Kinder und Jugendliche besuchen jedes Jahr die ca. 80-100 Vorstellungen mit ihren Kitas, Schulklassen und Familien. Das Festival bringt Künstler aus aller Welt auf die verschiedenen Bühnen der Region. Im umfangreichen Rahmenprogramm gibt es mit einer Vielzahl an Diskussionsrunden und Inszenierungsgesprächen Gelegenheit zum Austausch zwischen Künstlern und jungem Publikum sowie mit Eltern, Pädagogen, Veranstaltern und Kollegen. In zahlreichen Workshops und Festivalprojekten erleben Kinder und Jugendliche Theater auch als Akteure. Theater sehen und Theater spielen sind bei "Starke Stücke" immer eng miteinander verknüpft. Das Festival möchte junge Menschen unabhängig von ihrem sozialen und kulturellen Hintergrund erreichen und sie für die Theaterkunst begeistern.

 

"Starke Stücke" wird getragen von einem Netzwerk unterschiedlicher Kulturveranstalter, die das Festival gemeinsam durchführen. Es ist ein Projekt der KulturRegion RheinMain und der Starke Stücke GbR.

 

 

Unter dem Hashtag #metoo erheben gerade Frauen weltweit ihre Stimmen gegen sexuelle Übergriffe. Doch nicht nur das – auch für Bildung und das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben müssen Frauen immer wieder kämpfen. Sie schreiben Blogs und vernetzen sich mit Gleichgesinnten weltweit. In „Blutsschwestern“ geht es um genau das: eine Gemeinschaft, in der Frauen Schutz, Freundschaft, Liebe und auch Spaß finden. Sie sind aber mehr als nur eine Mädchenbande. Ihnen geht es um das Bewusstsein, sich mit allen Frauen weltweit zu solidarisieren, um für gleiche Rechte zu kämpfen. Doch in ihrem Kampf für ein selbstbestimmtes Leben stoßen sie immer wieder auf Widerstand und Gewalt. Sie stehen an der Schwelle zum Erwachsenwerden und beginnen deshalb ihre Identität zu hinterfragen sowie sich mit der Verwundbarkeit ihres eigenen Körpers auseinanderzusetzen. Fünf rebellische Frauen erobern bei „Blutsschwestern“ die Bühne und liefern eine energiegeladene Tanzperformance ab, um genau all das dem Publikum zu vermitteln.

„Dieses Stück ist für die, die immer zu viel wollen; wir wollen noch mehr.“ Und zwar wollen sie ein selbstbestimmtes Leben, gleiche Rechte und jegliche Zuschreibung sowie Erwartungshaltung ablegen: die Blutsschwestern – eine Gemeinschaft, in der junge Frauen Schutz, Freundschaft, Liebe und auch Spaß finden.


„Blutsschwestern“ ist eines der Inszenierungen des Theater Foxfire für Kinder ab 13 Jahren, das während des Internationalen Theaterfestivals für junges Publikum „Starke Stücke“ in Frankfurt gezeigt wird . Bei der österreichischen Produktion geht es um fünf Frauen, die die Bühne erobern und eine kraftvolle Tanzperformance abliefern, mit einer eindeutigen Message: Wir sind zufrieden so wie wir sind und wollen uns von niemandem etwas vorschreiben lassen. Sie bringen Themen auf die Bühne, die Frauen nicht immer auszusprechen vermögen, aber mit denen sie dennoch fast tagtäglich konfrontiert werden.

Die Blutsschwestern stehen an der Schwelle zum Erwachsenwerden, hinterfragen ihre Identität und setzen sich mit ihrem Körper auseinander. Sie tragen Masken in Form von Tieren, die Eulen, Wölfe oder Wildschweine darstellen; ihre Tanzelemente sind ein Mix aus Modern Dance, Hip-Hop, Ballett und rhythmischer Sportgymnastik; die Musik besteht teils aus selbst komponierten Songs, teils aus Charts-Ohrwürmern, die beim Publikum sehr bekannt sind; als Requisiten haben sie ein Gerüst, auf dem sie turnen, einige Utensilien, mit denen sie herumspielenund Kleidung, welche sie zum Schluss alle ablegen.

Dabei kann es sehr persönlich werden, denn jede Performerin bringt ihre eigenen Erlebnisse und Meinungen mit rein. Sie stammen aus fünf verschiedenen Kontinenten, haben unterschiedliche Erfahrungen gemacht, aber fühlen sich dennoch wie eine Einheit. Blutsschwestern eben. „Man muss nicht blutsverwandt sein; man muss auch keine Schwester sein. Man muss nur weiblich sein – oder sich wenigstens so fühlen“, wird gesagt. Dazu kann jeder gehören – ungeachtet seines ihres Aussehens, Herkunft oder ihrer Meinung. 

Für die Grundidee war Regisseurin Corinne Eckenstein zuständig. Während der sechswöchigen Proben haben die Schauspielerinnen selbst viel improvisiert. „Jedekonnte etwas beisteuern, weil das Thema alle betrifft“, erläutert Eckenstein. „Wir haben diese Form des Tanztheaters gewählt, weil man viele verschiedene Möglichkeiten hat, eine Geschichte zu erzählen.“

stst logo 2018

Details

Datum:

1. März 2018 10:00

In deinen Kalender eintragen

Kontakt:

Katrin Dyck

Aufführungen

1.3.18 // 10:00 Uhr

2.3.18 // 10:00 Uhr

2.3.18 // 19:00 Uhr

Einlass jeweils eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn

 

Eintritt:

10€

ermäßigt 7€

 

Karten:

k.dyck@sanktpeter.com