Jugendjazztage Frankfurt - Workshops – Session- Konzert

15. – 16. 9. 2018 14:00
Jazztage Bild

Dieser Workshop ist zweitägig – am 15. und 16. September.

 

Bereits zum achten Mal veranstaltet sankt peter 2018 die „Jugendjazztage Frankfurt“, zum zweiten Mal stehen sie unter der Leitung von Lukas Moriz.

 

Jazz fordert anders als andere Musikrichtungen. Der Begriff steht nicht nur für eine Musikrichtung, sondern vielmehr für eine Mischung aus tradierter, musikalischer "Sprache", einem gemeinsamen Repertoire und Improvisation, die alle Jazz-Musiker weltweit kennen.

 

Es werden zwei Workshops angeboten:

Wer keine oder wenig Erfahrung mit Jazz hat, ist im Anfängerworkshop richtig. Hier kann man  erste Erfahrungen in der Improvisation mit einzelnen Tönen oder der Bluestonleiter sammeln und bekommt einen Eindruck der verschiedenen Musikstile des Jazz, der nicht nur für Swing steht. Erste einfache Jazz-Standards entstehen.

(Leitung: Bastian Weinig)

 

Wer schon ein bisschen erfahrener ist, kann sich im Workshop für Fortgeschrittene austoben. In dieser Gruppe werden komplexere Jazzstücke des Hardbop und freieren Jazz gespielt, mit Skalen improvisiert und in der Gruppe eigene Arrangements für die Stücke überlegt. Hier hat man die Gelegenheit, neue Wege und Methoden kennenzulernen, zu improvisieren und sich kreativ in die Gestaltung der Stücke einzubringen. Es ist erlaubt, bisherige Regeln zu durchbrechen und auch mal etwas "Verrücktes" auszuprobieren.

(Leitung: Thomas Bachmann)

 

Am Samstagabend habt Ihr die Möglichkeit, mit den Profimusiker*innen, die die Workshops leiten, eine Session zu spielen.

Beim Konzert am Sonntagabend kann sich das Publikum auf die Präsentation der Workshopergebnisse, und den Top Act „Hendrika Entzian Quartet“ freuen.

 

Die Workshops finden an beiden Tagen, 15./16. 09. 2018, von 14:00 - 18:00 Uhr statt.

Am Samstagabend eröffnen wir die Session um 19:00 Uhr. Eintritt frei!

Am Sonntagabend beginnt das Konzert um 19:00 Uhr.

 

Zur Anmeldung geht es hier

Anmeldeschluss ist der 5. September 2018

 

 

Hendrika Entzian Quartet

Matthew Halpin: sax

Simon Seidl: p

Hendrika Entzian: b

Fabian Arends: dr

 

Die Musik des Kölner Quartetts um die Kontrabassistin Hendrika Entzian lockt mit akustischen Klängen, songartigen Strukturen und einer offenen Spielhaltung, die Grenzen zwischen Komposition, Interaktion und Improvisation verschwimmen lässt. Die facettenreichen Stücke wirken gleichzeitig modern und zeitlos, setzen sich bewusst von kurzlebigen Trends ab, vereinen unaufdringliche Eleganz und subtile Energie.

 

2012 gegründet, veröffentlichte das Hendrika Entzian Quartett 2015 sein Debüt TURNUS (Traumton recs.) auf dem sie die Hamburger Gitarristin Sandra Hempelfeaturen. Nicht erst seitdem ist die Band Gast in vielen wichtigen Clubs der Republik (A-Trane Berlin, Birdland Neuburg, Jazzschmiede Düsseldorf, …), und spielten bei Festivals wie den Ingolstädter Jazztagen, Winterjazz Köln oder dem Acht Brücken Festival.

 

2016 stieß der Saxophonist Matthew Halpin (IRL) zur Band hinzu und sie nahmen ihr zweites Album PIVOT (Pivot = Punkt an dem sich etwas ändert) auf welches im Mai 2017 ebenfalls bei Traumton records veröffentlicht wurde.

 

Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 

Bastian Weinig

 

Nach ersten Erfahrungen am Klavier gelangte Bastian Weinig mit 9 Jahren zum E-Bass und ist seitdem fasziniert vom Instrument Bass. Erste kleinere Auftritte ließen nicht lange auf sich warten und die Freude am zusammen musizieren wuchs und wuchs.  Der Schritt zusätzlich zum E-Bass auch Kontrabass zu lernen öffnete die Tür zu den unterschiedlichsten Stilistiken.

Zum Studium zog Bastian Weinig nach Mainz und schloss 2017 den Bachelor of Music an der Hochschule für Musik Mainz ab. Als Bassist ist er unterschiedlichsten Bands und Orchestern in verschiedenen Genres im Rhein-Main-Gebiet und deutschlandweit tätig.

Bastian Weinig

Bio Thomas Bachmann

  • seit 1995 Dozent für Jazz-Saxophon, Ensemble und Improvisation am Fachbereich Jazz- und Popularmusik der Musikhochschule Mainz
  • von 2005 bis 2010 zudem ein Lehrauftrag für Saxophon und Ensemble an der Frankfurter Musikwerkstatt (FMW)
  • seit 2011 Endorder der Firma „Keilwerth-Saxophone“ (Buffet Crampon-Paris)
  • 1997 Mitglied des Sommerkurses „Saxophone Masterclass“ bei Dave Liebman (Saxophon), Stroudsbourgh, Pennsylvania, USA
  • seit über 20 Jahren eigene Formation „Thomas Bachmann
  • seit 10 Jahren Tenorsaxophonist in der „Frankfurt Jazz Big Band“ von Wilson De Oliveira
  • von 2002-2008 Produktionen und Konzerte mit der hr - Big
  • außerdem aktiv mit Bob Degen, Christoph Mudrich, Thomas Cremer, Jürgen Wuchner, Janusz Stefanski, Valentin Garvie, Jean-Yves Jung

weitere Infos unter

www.thbachmann.de

thomas bachmann1 web

Details

Datum:

15. – 16. 9. 2018 14:00

In deinen Kalender eintragen

Kosten:

Workshops:

an beiden Tagen inkl. Essen und Eintritt in beide Abendveranstaltungen: 30,-€*

Konzert:

10,-€ Erwachsene,

5,- € SchülerInnen und StudentInnen

 

Ort:

Frankfurt am Main,

sankt peter

 

JuSchG:

Beachtet die Hinweise

 

Anmeldeschluss ist der 5. September 2018

Jetzt buchen

Weitere Termine

15. – 16. 9. 2018 14:00